Sonntag, 11. November 2012

BigBellyBank.de

Dies ist eine Premiere: denn heute stelle ich euch keinen normalen Produkttest (mit erhaltenen Produktproben) vor, sondern ein Produkt welches ich selbst gekauft habe. Wir haben Anfang November und so langsam stellte sich die Frage was wir unserem Sohn (1 Jahr und 3 Monate) zu Weihnachten schenken sollen. Etwas zum Spielen war klar, aber es sollte noch etwas mehr sein als die von uns gewählten Spielzeugautos. Tja, nur was? Klar war auf jeden Fall, dass wir Adrian nicht mit Spielzeug überhäufen wollen und somit suchten wir ein sinnvolles Geschenk, woran er lange Freude hat. Auf der Suche im www sind wir dann auf die BigBellyBank.de gestoßen und wurden dorft fündig. Da ich die Idee und das Modell gut finde, möchte ich es euch heute vorstellen.Der Dino kostet 49,90€ (ehrlich gesagt nicht ganz billig).


Die Big Belly Bank bietet eine tierische Spardose mit Aha-Effekt. Wer kennt es nicht? Oftmals befindet sich im Zoo und anderen Orten eine Münzsammlung, und damit die Besucher angeregt werden Geld zu spenden findet man die lustigsten Geräte, bei denen das Geld einen bestimmten Weg nimmt (z.B. Trichter in dem das Geld durch eine Kreisbewegung landet). Diesen Effekt lieben nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen. Und genau diesen Effekt hat sich die Big Belly Bank zum Nutzen gemacht, denn bei der Dino Spardose wandert das Geld durch den sichtbaren Hals in den runden Kullerbauch des Dinos. Es hat also den Anschein als würde man den Dino mit Geld füttern und würde den Weg vom Mund in den Bauch verfolgen.


Den Dino gibt es in verschiedenen Farben. Er ist aus beschichteten Holz (jedoch nur vorn und hinten, die Seitenansicht ist in Natur gehalten) und Kunststoffschalen, welche den Bauch des Dinos darstellen. Der Dino ist mit seiner Größe (57cm hoch, 43cm breit und 28cm tief) ein richtiger Blickfang für jedes Kinderzimmer. Durch das Gewicht von 1,5kg ist der Dino sehr standfest und auch für kleinere Kinder geeignet.


Der Bauch fasst bis zu 1000 Münzen (alle Cent- , Euro und Schweizer Franken Stücke) und kann nicht so leicht geplündert werden, da es keinen Schlüssel gibt. Die Bauchschalen müssen gegeneinander gedreht werden, so das sich Schraube und Schraubkopf trennen und dann kann man die Schalen abmachen. Geldscheine können direkt oben an der Schale eingesteckt werden.




Weiterhin erwähnenswert finde ich, dass die Dinospardose in einer schweizer Behindertenwerkstatt hergestellt wird. Gerade diese Menschen werden oft diskriminiert oder als "dumm" beschimpft, aber das diese Menschen sehr viel können zeigen eindeutig diese Dinos.

Das Zusammenbauen geht sehr schnell, einfach den Fuß mit einer Schraube befestigen, den Bauch mithilfe einer Schraube und einem Schraubkopf zudrehen und die Augen anstecken -fertig.


Meine Fazit: Ich finde den Dino sehr niedlich, eine tolle Idee um Kindern das Sparen zu verschönern (denn einfach Geld in ein Schweinchen stecken ist für Kinder mehr als nur langweilig) und einen richtigen Blickfang. Was mir jedoch nicht so ganz zusagt, dass der Dino nur vorn und hinten beschichtet ist und die Seiten natur blieben, sowie dass es keinen Schlitz für Scheine gibt (man muss sie immer oben wo die Münzen reinfallen reinstecken). Mein Sohn bekommt den Dino ja zu Weihnachten, aber ich glaube das Füttern müssen erstmal die Erwachsenen übernehmen, da das Geldstück aufgerichtet in einen kleinen Schlitz am Mund gesteckt werden muss, was für kleine Kinder (bis ca 2 - 2,5 Jahre) sehr schwierig werden würden. Das kein Schlüssel dabei ist, finde ich persönlich eigentlich eine nette Idee, denn so kann man auch keinen verlieren, außerdem kann der Dino so nicht immer von dem Kind geleert werden, jedoch ist die Leerung etwas gewöhnungsbedürftig, da man die Schalen gegeneinander dreht und diese sich dann teilen, sodass das Geld hinausfällt, was für uns aber kein direktes Problem ist, da mein Sohn das klimpernde Geld gern aufhebt.
Unseren Entschluss diese besondere Spardose für unseren Sohn zu kaufen, haben wir beide nicht bereut. Auch meine Schwiegermama war sofort begeistert von dieser tollen Spardose, da sie einfach Freude und Spaß ausstrahlt. Das einzige was noch passieren kann, dass ihr Kind nicht genug von dem ganzen Spaß kriegt und sie den Dino dann jeden Tag füttern müssen. Meinem Vater habe ich schon den Auftrag gegeben, dass diesjährige Weihnachtsgeld für unseren Sohn in 1€ Stücken zu geben, damit er schon zu Weihnachten mit dem Füttern anfangen kann. Ich kann den Dino, trotz eben genannten Beanstandungen meinerseits, nur empfehlen, denn gerade zu Weihnachten werden Kinder überhäuft mit Spielzeug und da wäre eine so schöne Spaßdose eine tolle Alternative. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen